Besuch im Philosophischen Café

26. Februar 2020

EKG im Philosophischen Café: Warum Demokratien Helden brauchen

Am Mittwoch, den 22.01.2020, bekamen Schüler der Oberstufe der Erich Kästner Gemeinschaftsschule die Gelegenheit, das Literaturhaus in Hamburg zu besuchen. Als Geschenk für die Teilnahme am Philosophischen Wettbewerb lud die Fachschaft Philosophie zu einem Gespräch mit dem Philosophen Dieter Thomä ein. Der Abend stand unter dem Thema „Wahre Helden – wie man sie erkennt und warum wir sie brauchen“. Erst letztes Jahr veröffentlichte Thomä sein neuestes Buch „Warum Demokratien Helden brauchen“, aus dem er im Gespräch erzählte. Er sprach davon, dass er die Demokratie aufgrund von Populismus und einem Heldendefizit in einer Krise sehe. Gerade aus diesem Grund brauche es Menschen, die für etwas Größeres als sie selbst einstehen. Die bereit sind etwas zu sagen, das ein Feuer in anderen Menschen entfacht. Wahre Helden sind ‚Frühaufsteher der Geschichte‘. Sie kämpfen zuerst für sich allein, bevor sie Bewunderung und Zustimmung erfahren. Ihr Widerstand geht über das „Nein sagen“ hinaus. Sie setzen sich für das Gute ein und verteidigen die Freiheit und Würde des Menschen. Helden spielen die Schlüsselrolle in der Dynamik der Entwicklung der Gesellschaft. Es sind Menschen wie Martin Luther King, Willy Brandt und auch Greta Thunberg, die unsere Gesellschaft zu etwas Besserem machen. Und auch wenn nicht jeder ein Held sein kann: ‚Menschen sind aus krummem Holz, auch Helden‘. (A. Mück)